Schwäbische Alb


Schwäbische Alb auf einer größeren Karte anzeigen

Die Schwäbische Alb, früher auch Schwäbischer Jura genannt, ist ein in Baden-Württemberg und mit seinen Ostausläufern auch in Bayern gelegenes, sich von Südwest nach Nordost hinziehendes Mittelgebirge in Süddeutschland. Sie ist eine durch Erosionseinflüsse zerteilte Hochebene, die nach Nordwesten durch einen sehr markanten Steilabfall begrenzt wird, dem so genannten Albtrauf. Nach Südosten fällt das Gebirge jedoch sanft ab und geht dort ins Alpenvorland über.

In der Einteilung der ErlebnisPostille hier umfasst das Gebiet der Schwäbischen Alb die Landkreise Tuttlingen, Zollernalb, Tübingen, Reutlingen, Alb-Donau-Kreis, Ulm, Heidenheim, den Ostalbkreis sowie den nördlichen Teil des Landkreises Sigmarigen. Die Schwäbische Alb grenzt damit an die Gebiete Schwarzwald, Stuttgart, Bodensee, Heilbronn-Franken und Bayern.

Geschichte

Die Schwäbische Alb war ursprünglich der Grund eines Meeres, das vor 200 bis 150 Millionen Jahren weite Teile Europas bedeckte. Die Kalkfelsen sind Ablagerungen von Schalen von Meerestieren in mehreren Schichten.

In der jüngeren Geschichte war die Schwäbische Alb Schauplatz einiger dramatischer Geschichten. Die bekannteste dürfte Wilhelm Hauff in seinem Roman "Lichtenstein" verarbeitet haben. Dabei kommt nicht nur das Schloss Lichtenstein vor, sondern die Nebelhöhle, eine der vielen Höhlen, die man auf der Alb findet.

Klima

Aufgrund der besonderen Lage ist das Klima auf der Alb rauer als im umliegenden Land. Im Schnitt ist es 3 bis 5° C kälter als im Vorland. Die Regenmenge ist auch höher als im Umland, so schirmt die Schwäbische Alb beispielsweise das Gebiet um Stuttgart von Schlechtwetterlagen ab. Regenwolken verfangen sich am Albtrauf und regnen dort ab, bevor sie Stuttgart erreichen.

Geographie

Die Schwäbische Alb ist ein Mittelgebirge, dessen höchste Erhebungen auf über 1.000 Metern liegen. Die Kante des Albtraufs ist bis zu 400 Metern hoch. Durchbrochen wird die Alb von mehreren Flüssen und in ihrem kalkhaltigen Boden gibt es unzählige Höhlen. Einige davon sind für Besucher freigegeben und können ohne besondere Ausrüstung besichtigt werden.

Literatur über die Schwäbische Alb